OER zur Verfügung stellen — Kurzanleitung

Anmeldung

Rechts oben „Gast“ und dann „Login“ klicken. In der DFN-Liste die eigene Institution wählen. Wenn Sie das ZOERR über die Portalansicht Ihrer Hochschule betreten haben, entfällt dieser Schritt. Dann authentifizieren Sie sich mit Ihrem persönlichem Hochschulzugang.

Sollte Ihre Institution das ZOERR als Service noch nicht angebunden haben, bekommen Sie eine Seite mit entsprechenden Hinweisen, denen Sie bitte folgen, indem Sie die vorbereitete Nachricht an die entsprechenden Zuständigen senden. Es wird dann leider noch etwa zwei Wochen dauern, bis Sie sich auch anmelden können.

Autorenumgebung

In der Autorenumgebung haben Sie unter „Meine Inhalte“ Ihren privaten Bereich, Sie können dort nach Ihrem Belieben Ordnerstrukturen anlegen und Materialien hochladen bzw. per Weblink auf OER an anderer Stelle verweisen (Schaltfläche „Neu“).

Nachdem die Materialie importiert wurde, füllen Sie bitte den angezeigten Dialog mit den Metadaten aus. Titel, Beschreibung, Urheber bzw. Autor sollten Sie auf jeden Fall angeben. Auch für eine Lizenz entscheiden Sie sich bitte. Darüberhinaus helfen alle weiteren Angaben, damit Ihre OER auch von interessierten Nutzern gefunden werden, insbesondere die Schlagworte sind hier hilfreich. Für die Herkunft wählen Sie bitte die Institution, der sie selbst angehören, auch für den Fall, dass Sie z.B. nur auf Materialien verlinken, die aus einer ganz anderen Quelle, wie z.B. einer Enzyklopädie, stammen. Der Eintrag soll es leicht machen, OER zu finden, die von einer bestimmten Hochschule eingestellt wurden. Zur späteren Bearbeitung der Metadaten können Sie den Dialog jederzeit über das 3-Punkt-Menü rechts unter „Infos bearbeiten“ aufrufen, den Lizenz-Dialog entsprechend unter „Lizenz“.

OER begrenzt mit Kollegen und anderen einzelnen Autoren teilen

Für jede Materialie aus Ihrem privaten Bereich können über den Menüeintrag „Freigeben“ einzelne Personen oder Gruppen zur Mitarbeit eingeladen werden. Diese müssen sich mindestens 1x beim ZOERR angemeldet haben, dann werden sie gefunden und wählbar, wenn Sie die ersten Buchstaben des Namens tippen. Geben Sie das Material für jemanden aus einer anderen Institution frei, müssen sie unter der Personensuche das Häkchen bei „Auch außerhalb meiner Organisation suchen“ setzen. Sie haben für jede eingeladen Person die Wahl, ihr das Material als „Betrachter“, „Mitarbeiter“ oder „Koordinator“ freizugeben (rechts neben den ausgewählten Namen). Die Bedeutung der verschiedenen Rollen ist dort erklärt.

Darüber hinaus besteht eine weitere Möglichkeit: Unter „Gemeinsame Inhalte“ gibt es einen Ordner „‹Ihre Institution› - Mitglieder“. Dort können Sie auch Materialien hochgeladen. An diesen haben alle Mitgliedern Ihrer Hochschule automatisch das Recht zur Bearbeitung - es ist ein erster automatischer Ansatz, um das gemeinsame Bearbeiten von Materialien zu fördern. Wenn Sie Mitarbeiter sind, finden Sie auch eine automatisch angelegte Gruppe „‹Ihre Institution› - Mitarbeiter“, in der Sie Materialien für diese freigeben können - das erlaubt eine Abgrenzung gegenüber Studierenden u. Assoziierten. Auch unter den „Gemeinsamen Inhalten“ lassen sich weitere Unterordner mit speziellen Rechten für Subgruppen anlegen um z.B. gemeinsames Arbeiten an Fachthemen zu erlauben. Das ist jedoch den Redakteuren vorbehalten, denen Sie gern entsprechende Vorschläge machen können.

Veröffentlichung - OER weltweit teilen

Um die Veröffentlichung Ihrer OER anzustoßen, möchten Sie als Autor bitte im Menü „Workflow“ die Gruppe „Redakteure“ im Feld „Zuständige“ eintragen (bitte das Häkchen bei „Auch außerhalb meiner Organisation suchen“ setzen und einfach die ersten Buchstaben tippen, um die „Redakteure“ zu finden). Dann wählen Sie rechts oben noch den Status „Zu prüfen“  und schreiben einen kurzen Kommentar. Den weiteren Bearbeitungszustand Ihrer OER können Sie über den Status verfolgen, siehe dazu auch Frage 8 in der FAQ. Kompliziertere Rückfragen klären die Redakteure im persönlichen Kontakt mit den Autoren. Die Redaktion prüft Ihre OER und ob die Metadaten ausreichend angegeben wurden. Ist alles in Ordnung werden sie veröffentlicht und sind allgemein verfügbar.